Pfaffinger Umschau

upf schaut hin, hört zu und schreibt's auf

Month: Oktober, 2013

Mit Dampf und Schaufelrad auf dem Columbia River

columbia river

Eine der schönsten Flusslandschaften der USA – der Columbia River (c) Travel Oregon

Es ist eine der schönsten und vielfältigsten Flusslandschaften der USA, der Columbia River an der Grenze zwischen den beiden Bundesstaaten Washington und Oregon. Eingebettet zwischen Hügel, die immer grüner werden, je mehr sich der Fluss dem Pazifik nähert, vor der mächtigen Kulisse der hochaufragenden Vulkanberge wie dem Mt. Hoodund begleitet von von einer vielfältigen, oft wilden Naturlandschaft prägt er sich nachhaltig in die Sinne eines Reisenden ein. Schon die historische Expedition von Lewis und Clark zeigte sich in ihren Aufzeichnungen über alle Maße begeister von der Schönheit dieser Gegend – bis heute hat sie sich ihre Ausstrahlung erhalten.

Ab April 2014 bietet nun die Kreuzfahrtgesellschaft American Queen Steamboat Company Fahrten mit ihrem neuen Schiff „American Empress“ auf dem Snake River und dem Columbia an – und bringt somit das Abenteuer im Stil von Huckleberry Finn. Das Schiff mit seinem Ein- und Aufbauten im historischen Stil ist mit fünf Decks und Platz für 223 Passagiere das größte Fluss-Kreuzfahrtschiff westlich des Mississippi. Ab April 2014 wird sie die Flüsse des Westens passieren – mit Portland, Oregon, als Heimathafen. Geplant ist das Angebot von siebentägigen Kreuzfahrten auf dem Columbia und Snake River, wobei Stopps in Astoria, The Dalles und Umatilla in Oregon, sowie in Clarkston, Stevenson und Richland in Washington eingelegt werden.

may22-2

Die „American Empress“ fährt ab 2104 auf dem Columbia River (c) American Queen Steamboat Company

Das Retro-Interieur der „Empress“ macht vergangene Zeiten lebendig: Blümchentapeten, Spitzengardinen, Kronleuchter und gelb-braune Sepia-Fotos in Goldrahmen. Die eleganten Salons und Restaurants im schönsten viktorianischen Zuckerbäckerstil hätte Mark Twain nicht sschöner skizzieren können. Das Boot strahlt Erhabenheit und einen gewissen Luxus aus und bewegt sich in einem Reisetempo, das Zeit genug lässt, um das Land wahrzunehmen, das den Fluss begleitet.

Kreuzfahrten sind demnächst buchbar, ab einem Preis von $3.795 pro Person bei Doppelbelegung. Auf der Website www.americanqueensteamboatcompany.com/ sind aktuelle Informationen und Angebote abrufbar.

 

Goldener Kulturherbst lässt Denver glänzen

Cezannes "Maler bei der Arbeit" ist eines der Highlights in der Ausstellung "Passport to Paris" im Denver Art Museum (c) Colorado Tourism Office

Cezannes „Maler bei der Arbeit“ ist eines der Highlights in der Ausstellung „Passport to Paris“ im Denver Art Museum (c) Colorado Tourism Office

Denver, die Hauptstadt des US-Bundesstaates Colorado, beweist diesen Herbst mit dem Mile High Culture Pass, dass Kunst- und Kulturgenuss nicht immer teuer sein muss. Ob klassische Werke französischer Meister oder explosive Interaktiv-Ausstellungen: Reisende erwartet ein breites Kunstspektrum zu erschwinglichen Preisen.

Mit dem „Mile High Culture Pass“ können Besucher die sieben kulturellen Hauptattraktionen Denvers zum Preis von 52,80 US-Dollar an fünf aufeinanderfolgenden Tagen besichtigen und sparen damit bis zu 25 US-Dollar des Normalpreises. Darin enthalten sind der Eintritt für das Denver Art Museum, das Denver Museum of Nature & Science, das History Colorado Center, das Clyfford Still Museum, die Denver Botanic Gardens, das Kirkland Museum of Fine and Decorative Art und den Denver Zoo. Zudem gibt es 50 Prozent Ermäßigung beim beliebten Bike-Sharing-Programm Denver B-Cycle und je nach Reisezeitraum kommen die Passinhaber in den Genuss weiterer Rabattaktionen. Der Pass ist online erhältlich.

Französische Meister im Denver Art Museum

Vom 27. Oktober 2013 bis 9. Februar 2014 nimmt die Ausstellung „Passport to Paris“ die Besucher des Denver Art Museums mit auf eine Reise durch die französische Kunstgeschichte. Drei Jahrhunderte französischer Meisterkunst vom späten 17. Jahrhundert bis hin zum frühen 20. Jahrhundert werden mit Werken von Degas, Van Gogh, Toulouse-Lautrec, Renoir, Cézanne und Monet veranschaulicht. Landschaftsbilder französischer Impressionisten fügen sich neben seltenen Arbeitsskizzen von Vertretern wie Monet oder Toulouse-Lautrec harmonisch in das Konzept der Gesamtausstellung ein. Einblicke in das vielfältige Rahmenprogramm sowie die Möglichkeit des Erwerbs von Online-Tickets gibt es unter www.ParisInDenver.com

Mitreißender Spaß für Jung und Alt

Zwischen dem 11. Oktober 2013 und 5. Januar 2014 fliegen im Denver Museum of Nature & Science buchstäblich die Fetzen. Die Besucher können dann die amüsanten und meist explosiven Wissenschaftsexperimente der populären TV-Show MythBusters interaktiv in der Ausstellung „Explosive Exhibition“ ausprobieren und urbanen Mythen auf den Grund gehen. Das TV-Format MythBusters rund um die bekannten Tüftler Jamie Hyneman und Adam Savage gehört zu einem der Erfolgsprojekte des Discovery Channels und wird auch in Deutschland ausgestrahlt. Nähere Informationen unter www.dmns.org.

Schneevergnügen mit Glamour-Faktor

In Aspen lockt der "Powder". © Colorado Tourism Office

In Aspen lockt der „Powder“. © Colorado Tourism Office

Leichter Champagne Powder, endlose Pisten- und Tiefschneeabfahrten inmitten der Rockies sowie uneingeschränktes Pistenvergnügen von Mitte November bis Ende April locken Wintersportfreunde und internationale Stars und Sternchen in die Skiressorts Colorados. Schneevergnügen mit Glamour-Faktor versprechen folgende Angebote deutscher Spezialreiseveranstalter.

Eine einzigartige Kombination aus Städtetrip und Skireise bietet America Unlimited Reisenden im aktuellen Winterkatalog. Vier intensive Shopping- und Sightseeing-Tage in der Weltmetropole New York sowie eine Woche unbegrenzten Skigenuss in Amerikas berühmtestem Nobel-Skiort Aspen sind in dem außergewöhnlichen Paket enthalten. In Aspen werden regelmäßig Stars wie u.a. Cameron Diaz, Heidi Klum oder Kevin Costner auf den Pisten gesichtet. Der Preis der 12-tägigen Reise inklusive Flügen, Transfers, Übernachtungen in zentral gelegenen und exklusiven Sterne-Hotels sowie einem Skipass für Aspen beginnt bei 2.199 Euro.

Ski- und Wintersportbegeisterte genießen mit Explorer Fernreisen sieben Skitage in Vail ab 1.569 Euro pro Person/Doppelzimmer. Das Skigebiet zählt mit über 193 spektakulären Abfahrten mit zu den größten Resorts in Colorado und bietet auch Profi-Skifahrern wie Lindsey Vonn ideale Trainingsbedingungen. Im Paket sind Flüge von und nach Denver, Transfers, sieben Übernachtungen im 3-Sterne Hotel und ein Ski-Pass für alle Skigebiete der Vail-Resorts enthalten. Die Reisekonditionen sind bis Ende November gültig.

Mit durchschnittlich 886 Zentimeter Champagne Powder im Jahr und 165 Pisten, ist der Wintersportort Steamboat Springs ein beliebtes Ziel für Genuss-Skifahrer. Der Veranstalter Faszination Ski bietet bereits ab 1.399 Euro pro Person eine 8-tägige Winterreise in das Ski-Eldorado an. Die Leistungen umfassen Flüge, sämtliche Gebühren, sieben Übernachtungen im 3-Sterne Hotel mit Frühstück sowie Skipass.

Eine Woche Winterzauber mit Wildwest-Flair bietet der Veranstalter Canusa Touristik bereits zum Preis von 519 Euro pro Person an. Die charmante, ehemalige Mining-Town Telluride zieht mit 18 Liften, über 800 Hektar abwechslungsreichem Terrain und der Möglichkeit des Heli-Skiings jährlich bekannte Stars wie Tom Cruise, Oprah Winfrey und Jerry Seinfeld an. Sechs Übernachtungen inklusive Frühstück, Skipass, Transfers, umfangreichen Informationsmaterialien sowie einem Reiserücktritt-Vollschutz sind im Leistungspaket enthalten. Weitere Details und Buchungsmöglichkeiten unter .

Ein Winter-Preis-Special offeriert die Lufthansa aktuell flexiblen Reisefreudigen für November und Dezember 2013. Je nach Nachfrage bewegen sich die Preise für Hin- und Rückflug nach Denver zwischen 769 Euro (Abflug vor den Weihnachtsferien) und 1.200 Euro (Abflug während der Weihnachtsferien). Die Flüge sind direkt bei der Fluggesellschaft unter  oder telefonisch unter 069 86 799 799 buchbar.

Mit dem Besen zwischen den Beinen

Rockford - Quidditch2

Wettkampf mit Hinderniss: Quidditch fordert den ganzen Mann (c) Fremdenverkehrsbüro Rockford

Am 26. und 27. Oktober 2013 werden in Rockford wieder die Besenstiele zwischen die Beine geklemmt. Der internationale Quidditch Dachverband (IQA) lädt zu den regionalen Meisterschaften dieser aus den Harry Potter-Romanen bekannten Ballsportart ein. Teams aus zwölf US-amerikanischen Bundesstaaten ermitteln an diesen zwei Tagen die beste Mannschaft des Mittleren Westens. Der Sieger nimmt 2014 an den offiziellen Weltmeisterschaften teil.

Damit kehrt Quidditch bereits wenige Monate, nachdem Rockford im April dieses Jahres mit großem Erfolg zum ersten Mal Gastgeber eines solchen Turniers war, in die Stadt rund 90 Autominuten westlich von Chicago zurück. Quidditch hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere an Schulen und Universitäten zu einer populären Fun-Sportart entwickelt, die mittlerweile mehr als 300 Teams in Nordamerika, Europa und Australien ausüben. Dabei jagen die zauberunkundigen Player mit einem Reisigbesen zwischen den Beinen und in einem rasanten Mix aus Handball, Völkerball und Rugby Bällen hinterher, um diese durch die Ringe der gegnerischen Mannschaft zu werfen. Wie in den Romanen auch, gibt es sogar einen Schnatz. Diesen müssen die Sucher beider Teams bei einem neutralen Spieler am Spielfeldrand ausfindig machen, um ein Match vorzeitig für sich zu entscheiden.

„Wir freuen uns, dass mit Quidditch eine weitere Sportart in Rockford heimisch geworden ist“, erklärt John Groh, CEO des Rockford Area Convention & Visitors Bureau. „Rockford besitzt bereits einen sehr guten Ruf als Stadt des Sports, nicht nur für die großen, populären Sportarten wie Football, Eishockey und Fußball. Hier werden auf hohem Niveau auch besondere Nischen bedient, etwa Lacrosse, Billard und Wasserski.