Pfaffinger Umschau

upf schaut hin, hört zu und schreibt's auf

Month: Dezember, 2013

Gute Nachbarschaft mit vielen Gesichtern

Eine lebendige Kultur- und Kneipenszene, wie hier am Wickerpark, zeichnet die Stadtviertel Chicagos aus (c) Choose Chicago

Eine lebendige Kultur- und Kneipenszene, wie hier am Wickerpark, zeichnet die Stadtviertel Chicagos aus (c) Choose Chicago

Chicagos Vielfalt und Attraktivität für Besucher aus aller Welt drückt sich – neben so berühmten Sehenswürdigkeiten wie dem Willis Tower oder dem Millennium Park – insbesondere in den so genannten Neighborhoods aus. In diesen ethnisch und kulturell geprägten Stadtvierteln schlägt das wahre Herz der Millionenmetropole, denn jede Neighborhood besitzt einen ganz eigenen Charakter, der auch auf die Herkunft der Einwohner und ihrer Vorfahren hinweist.

Seit jeher war Chicago ein Anziehungspunkt für Einwanderer aus allen Teilen der Erde, so dass sich bis heute rund 120 solcher Stadtviertel gebildet haben. Das Verkehrsbüro Choose Chicago macht

jetzt mit der neuen Website www.choosechicago.com/neighborhoods-and-communities Gäste auf die verborgenen Schätze außerhalb von Downtown aufmerksam. Dort sind umfassende Informationen zu mehr als 40 Neighborhoods sowie Hinweise zu Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, kulturellen Angeboten und ausgewählten Restaurants, Hotels und Geschäften zu finden.

Historische Spuren und pulsierendes Nachtleben

Das Leben in den einzelnen Vierteln der drittgrößten Stadt der USA ist vielfältig – nicht nur wegen der 600 Parkanlagen, tausenden Lokalen, zwei Dutzend Bauernmärkte und 17 Badestränden, die es hier gibt. Bucktown Town und Wicker Park zum Beispiel gelten als besonders trendige Neighborhoods. Denn neben schönen, grünen Wohnarealen, zum Teil mit alten herrschaftlichen Häusern, ist dort eine alternative Künstlerszene entstanden, was sich auch in unzähligen kleinen Läden und Bars zeigt. Außerdem sind dort schon einige Küchenchefs zu Ruhm und Ehren gekommen.

Wer sich auf die Spuren deutscher Einwanderer begeben möchte, besucht Lincoln Square, wo man unter anderem eine alte Apotheke von „anno dazumal“ besuchen kann. Sehr lebhaft, besonders in den Abendstunden, geht es in River North mit vielen bekannten Bars und Nachtclubs zu. Weitere Informationen zu diesen und vielen weiteren Chicago Neighborhoods:

Unterwegs mit Einheimischen

Ein besonderes Erlebnis ist es, sich eine Chicago Neighborhood zunächst von einem Einheimischen zeigen zu lassen, bevor man selbst auf Entdeckungstour geht. Hierzu bietet sich der kostenfreie Service der Chicago Greeters an, die einzelne Besucher individuell und höchst sachkundig „ihr“ Chicago zeigen und dabei auch echte Insider-Tipps geben können. Eine Anmeldung ist online über die Website möglich.

Glück bringende Pommes

Russel Wilson wird gleich einen Pass werfen... (c) Seattle Seahawks/Visit Seattle

Russel Wilson wird gleich einen Pass werfen… (c) Seattle Seahawks/Visit Seattle

Football ist der Nummer 1 Sport in den USA. Daher ist es nicht verwunderlich, dass eine Metropole wie Seattle durch ein Profiteam in der National Football League vertreten ist: den Seattle Seahawks. Als einziges Team, das sowohl im AFC Championship Game als auch im NFC Championship Game antrat, schafften es die Seahawks 2005 zum ersten Mal in den Super Bowl. Trotz der Niederlage gegen die Pittsburgh Steelers kann sich das Team nach wie vor auf die Fans verlassen. Das bewiesen diese nicht zuletzt nach einem Sieg über die New Orleans Saints, bei dem die Zuschauer derart jubelten, dass ein Erdbeben der Stärke eins bis zwei ausgelöst wurde. Außerdem erreicht die Menge mit 137,6 Dezibel einen neuen Lautstärke-Rekord – ein Pegel, der nicht nur die Gegenmannschaften bis heute zu insgesamt 143 Fehlstarts beim Spiel verleitete.

Doch genauso wie die Fans ihr Team unterstützen, ehren die Spieler auch ihre Zuschauer: Die Spielzahl 12 wird seit jeher an keinen Spieler vergeben, da diese für den 12. Mann und damit für die Fans steht. Zu Beginn jedes Spiels wird traditionell in der Südseite des Century Link Fields die „12th Man Flag“ gehisst.

Die Seattle Mariners sind das professionelle Baseball Team der Stadt und erhielten ihren Namen aufgrund der langjährigen Marinekultur der Stadt. Auch wenn sie nicht gerade zu den erfolgreichsten Teams der Baseball League gehören, gewannen sie 2001 insgesamt 115 Spiele und knackten den Rekord der meistgewonnen Spiele innerhalb einer Saison.

Besucher dürfen sich im Stadion nicht wundern, sollten einige der Fans Schilder mit der Aufschrift „Rally Fries“ hoch halten. Dieser Begriff geht auf einen kleinen Zwischenfall zurück, bei dem ein Fan versuchte einen Foul Ball zu fangen und dabei seine gesamten Pommes auf dem Boden verteilte – als Entschädigung erhielt er eine neue Portion. Im Folgespiel machten einige Fans auf sich aufmerksam und fragten ebenfalls nach kostenlosen Pommes. Die Folge: In jedem Spiel sucht der Kommentator sich Fans heraus – aufgrund ihrer Kostümierung oder anderen Merkmalen – und verteilt die sogenannte „Rally Fries“. Interessanterweise scheinen die Seahawks jedes Mal beim Verteilen der Pommes zu punkten oder ihren Rückstand aufholen.

Auch wenn Fußball nach wie vor nicht zu den Top Sportarten der USA zählt, entwickelt es sich nach und nach zu einem immer beliebteren Sport. Die Spiele des Seattle Sounders FC gehören mit 40.000 bis 67.000 Fans zu den bestbesuchten Spielen der Major League Soccer. Das Team spielt ebenfalls im Century Link Field und wurde nach einer Umstrukturierung im Jahr 2007 neu gegründet.

Wenn die Blue Ridge Mountains „white“ werden

Ab Anfang Dezember zieht es die ersten Wintersportbegeisterten auf die Pisten der Hauptstadtregion der USA: Beliebte Ferienorte sind vor allem die majestätischen Blue Ridge Mountains in Virginia, aber auch das Gebiet um den Deep Creek Lake in Maryland. Neben klassischen Wintersportarten wie Ski Alpin und Snowboarden warten abseits der Pisten spannende Outdoor-Aktivitäten auf diejenigen, die ihren Winterurlaub zu zweit, mit Freunden oder der Familie verbringen möchten. Und wer nach einem Abenteuer im Schnee Entspannung im Warmen sucht, findet diese beispielsweise bei einer Wellness-Behandlung, bei Yoga-Kursen, in der Sauna oder in komfortablen Suiten mit Kamin.

Wintergreen Resort in Virginia

Wintergreen Skifahrenbei Nacht (C) Wintergreen ResortSüdwestlich von Charlottesville bietet, eingebettet in die Blue Ridge Mountains, das Wintergreen Resort beste Wintersportbedingungen: Auf den 26 Pisten, von denen mehr als die Hälfte für Nachtfahrten geeignet ist, können sich Skifahrer und Snowboarder vom Anfänger bis zum Profi austoben. Wer noch nicht Ski- oder Snowboardfahren kann oder seine Fähigkeiten verbessern möchte, findet passende Kurse in der Skischule. Ihre Freestyle-Skills stellen Besucher im Terrain Park unter Beweis.

Darüber hinaus beherbergt das Wintergreen Resort mit „The Plunge“ den größten Snow Tubing-Park in Virginia. Beim Rodeln auf Reifen können hier Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometer erreicht werden. Der Park ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet, kleinere Kinder ab drei Jahren besuchen Ridgely’s Fun Park, wo sie sich auf einem weniger steilen Hügel im Snow Tubing üben können.

Auch abseits der Skipisten warten zahlreiche Winteraktivitäten wie Eislaufen oder geführte Schneeschuh- und Bergwanderungen, bei der Besucher die einmalige Natur und die Stille der Blue Ridge Mountains genießen können. Einen Adrenalinkick garantiert hingegen eine Fahrt mit der „Zip-Line“ (Seilbahn), die den Tubing-Park mit Geschwindigkeiten von bis zu 56 Stundenkilometern noch übertrifft. Im Fitness Center sorgen ein Outdoor-Whirlpool, Sauna und Dampfbad ebenso für Entspannung wie Yoga- und Pilates-Kurse. Zudem können sich Besucher des The Spa at Wintergreen bei einer Wellness-Behandlung verwöhnen lassen: Massagen, Gesichts- und Ganzkörperanwendungen stehen auf dem Programm. Das Spa bietet Specials für Paare und Männer sowie für Teenies zwischen neun und 17 Jahren.

Die Unterkünfte des Resorts sind so vielfältig wie die Freizeitaktivitäten und reichen von Zweibett-Zimmern bis zu luxuriösen Ferienhäusern, die individuell eingerichtet sind. Vier Restaurants bieten zudem eine abwechslungsreiche Speisekarte und in zahlreichen Shops innerhalb des Resorts erhalten Besucher Outdoor-Mode, Sportequipment und mehr.

Wisp Resort in Maryland

Wisp-kl (2)In der beliebten Ferienregion um den Deep Creek Lake liegt das Wisp Resort, das ganzjährig geöffnet hat. Zu den 32 Skipisten, von denen ein Großteil auch für Nachtfahrten geeignet ist, kommen drei Fun Parks für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Auch im Wisp Resort können Ski- und Snowboard-Kurse belegt werden. Das Nordic Center bietet darüber hinaus ein 50 Kilometer langes Wegenetz für Langlauf und Schneeschuhwanderungen.

Zu den weiteren Winteraktivitäten des Resorts gehört neben Eislaufen und Snow Tubing auch eine rasante Fahrt mit dem Schneemobil durch die verschneiten Landschaften. Tief durchatmen können Besucher bei einer Wanderung durch die umliegende Natur oder beim Eisfischen auf dem Deep Creek Lake. Bei der Flying Squirrel Canopy-Tour schweben Park-Gäste an Stahlseilen durch die Baumkronen und die Mountain Coster des Resorts – eine Mischung aus Rodel- und Achterbahn – ist die einzige ihrer Art in der mittel-atlantischen Region.

Nach einem aktiven Tag auf den Pisten bietet das Fitness Center des Resorts viele Annehmlichkeiten wie beheizte Pools und Whirlpools sowie einen Lounge-Bereich. Die komfortablen Zimmer und Suiten des Resorts liegen gleich neben den Skipisten und können zum Teil auch mit eigenem Kamin angemietet werden. Darüber hinaus empfiehlt das Wisp Resort auf seiner Webseite zahlreiche Partner-Herbergen und gemütliche Inns, von denen sich einige direkt am Deep Creek Lake befinden und Zimmer mit traumhaftem Blick auf den See bieten.

Eine gute Nacht mit besonderer Note

In einer ehemaligen Kirche übernachten? Oder hoch oben in einem Leuchtturm? In Neuengland wird selbst das Schlafen zu einem Erlebnis. Abseits der vielen Hotels und Bed & Breakfasts, die Neuengland zu bieten hat, findet man in den Bundesstaaten im Nordosten der USA auch ganz außergewöhnliche und einzigartige Möglichkeiten, die Nacht zu verbringen.

Sugarhouse auf der Scott Farm (c) Landmark Trust USA

Sugarhouse auf der Scott Farm (c) Landmark Trust USA

So kann man beispielsweise im Süden von Vermont in der Nähe von Brattleboro auf der 1791 gegründeten Scott Farm ganz romantisch im ehemaligen Sugarhouse (Foto) wohnen, wo ursprünglich Ahornsirup produziert wurde. In wunderschön ländlicher Umgebung wurde das ganz aus Holz errichtete Gebäude geschmackvoll renoviert und zu einem komfortablen Kleinod für zwei Personen umgestaltet, wobei die historische Vergangenheit des Hauses bewusst integriert und erhalten wurde.

Wasser spielt in Neuengland mit seinen rund 10.000 Kilometern Küstenlänge eine große Rolle und dem entsprechend viele Leuchttürme findet man hier. Der im Bundesstaat Rhode Island auf der nur sieben Hektar großen Insel Rose Island gelegene Leuchtturm aus dem Jahr 1870 ist nicht nur ein funktionierendes Signalfeuer für Seefahrer, sondern auch ein Museum und ein Inn, in dem Besucher als Gäste übernachten oder für eine Woche sogar selbst Leuchtturmwärter sein können.

Ebenfalls auf dem Wasser liegt und fährt die 27 Meter lange Mary Day aus dem Jahr 1950. Das elegante Segelschiff mit familiärer Atmosphäre, das die wunderschöne Küste von Camden, Maine als Revier auserkoren hat, bietet Platz für maximal 28 Gäste mit und ohne Segelerfahrung. Während der drei- bis sechstägigen Touren können die Teilnehmer  je nach Belieben am Segelalltag teilnehmen, bekommen mit etwas Glück Adler und Wale zu sehen und erleben bei regelmäßigen Landausflügen Maines spektakuläre Küstenlandschaft. Die Mary Day und weitere Vintage Segelschiffe für Urlauber findet man auf www.sailmainecoast.com.

Schlafen in einer ehemaligen Kirche (c) Belfry Inne

Schlafen in einer ehemaligen Kirche (c) Belfry Inne

Sprichwörtlich wie im siebten Himmel lässt es sich im Belfry Inne (Foto) in Sandwich im Bundesstaat Massachusetts übernachten. Denn neben zwei eleganten, viktorianischen Häusern aus dem 19. Jahrhundert können Reisende auf dem Gelände dieses charmanten Bed & Breakfast ihr müdes Haupt auch in einer ehemaligen katholischen Kirche zur Ruhe betten. Jedes der sechs Zimmer der „Abbey“ hat Dank einer behutsamen Restaurierung seine historische Ausstrahlung behalten und lässt dabei keinerlei modernen Komfort vermissen. Gewölbedecken mit Oberlichtern, Rosettenfenster mit prachtvollen Glasmalereien und wertvolle Antiquitäten sorgen für den göttlichen Touch.

Eingebettet in den grünen Hügeln von Litchfield, Connecticut bilden die Winvian Cottages eine Oase der Ruhe. Die achtzehn sehr individuell gestalteten Cottages des eindrucksvollen Anwesens lassen die Gäste allerdings umso Erstaunlicheres erleben. Unter anderem kann man in einem Baumhaus, einem umgebauten Treibhaus oder einem ehemaligen Pferdestall nächtigen. Highlight der ungewöhnlichen Unterkünfte ist ein Hangar, in dem das Bett direkt neben einem restaurierten Hubschrauber aus dem Jahr 1968 steht. Im Innern des Hubschraubers kann man einen Drink genießen oder im Cockpit zu seinem persönlichen Höhenflug aufbrechen.

Eine Jurte ist das traditionelle Zelt mongolischer Nomaden, das man nun auch in den White Mountains von New Hampshire ausprobieren kann. Bei Green Alpaca Yurts können bis zu sechs Personen in einer Jurte auf dem Gelände einer Alpaca Farm übernachten und dabei Seite an Seite mit Elchen und anderen Waldbewohnern die Natur ganz unmittelbar genießen. Weitere Jurten in New Hampshire kann man im Milan State Park buchen. In der herrlichen Landschaft dieses Parks lässt es sich hervorragend wandern, angeln, Kanu oder Kajak fahren und natürlich kann man hier auch zahlreiche Tiere beobachten.