Pfaffinger Umschau

upf schaut hin, hört zu und schreibt's auf

Virginias historische Gärten blühen wieder

Historic Garden Week in Virginia, Colonial Williamsburg (c) Kelly J Mihalcoe, Virginia Tourism Corporation

Historic Garden Week in Virginia, Colonial Williamsburg (c) Kelly J Mihalcoe, Virginia Tourism Corporation

Jedes Jahr im April feiert Virginia den Frühling auf ganz besondere Weise. Bei der „Historic Garden Week“ haben Besucher die Möglichkeit, die Farbenpracht von 250 Grünanlagen des US-Bundesstaates an der Ostküste zu bewundern und dabei auch den einen oder anderen Blick über den Gartenzaun zu werfen. 30 unterschiedliche Touren führen vom 22. bis 29. April 2017 neben öffentlichen auch zu privaten Gartenanlagen historischer Häuser, die für das Event mit mehr als 2.300 Blumenarrangements des „Garden Club of Virginia“ geschmückt wurden.

Architektur als schmückendes Beiwerk

Neben den Gärten und historisch interessanten Gebäuden stehen bei den Führungen auch bedeutende Wahrzeichen der amerikanischen Geschichte auf dem Programm.  Die „Historic Garden Week“, die in diesem Jahr zum 84. Mal stattfindet, bietet einen faszinierenden Einblick in die Architektur Virginias. Die geführten Touren werden von den 47 Mitgliedsvereinen des „Garden Club of Virginia“ angeboten und kosten je nach Stadt und den Locations, die besichtigt werden, zwischen 25 und 55 US-Dollar.

Führungen im ganzen Bundesstaat

Die Vielfalt der zu besichtigenden Anlagen ist riesig, denn Führungen werden überall im Bundesstaat angeboten – ob an der Küste in Norfolk und Virginia Beach, in der Hauptstadt Richmond, in Williamsburg und Leesburg oder in den kleinen charmanten Städten rund um den Shenandoah National Park. Die Einnahmen fließen in die Erhaltung und Renovierung der historischen Gärten Virginias und unterstützen die Arbeit des „Garden Club of Virginia“.

Leave a Reply