Pfaffinger Umschau

upf schaut hin, hört zu und schreibt's auf

Tag: Las Vegas

Nonstop Las Vegas

Leuchtzeichen sind Markenzeichen der Entertainment-Hauptstadt der USA. (c) Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA)

Leuchtzeichen sind Markenzeichen der Entertainment-Hauptstadt der USA. (c) Las Vegas Convention and Visitors Authority (LVCVA)

Condor hat jetzt eine neue Nonstop-Verbindung von München nach Las Vegas aufgenommen. Während der Sommermonate fliegt die Airline jeden Mittwoch und Samstag von MUC mit einer Boeing 767-300 in die Entertainment-Metropole in Nevada (USA). „Wir freuen uns sehr, dass unsere Partnerschaft mit Condor durch die neuen Direktflüge von München nach Las Vegas weiter ausgebaut wird“, so Cathy Tull, Senior Vice President of Marketing der Las Vegas Convention and Visitors Authority.

Las Vegas verstärkt seine Sichtbarkeit auf der Reisekarte

„Durch die neue Route erwarten wir ein zusätzliches Wirtschaftswachstum von 13,1 Millionen US Dollar für die Region“, so Tull weiter. „Die internationale Erreichbarkeit durch Direktflüge ist der Schlüssel, damit Las Vegas im Gedächtnis von potenziellen Besuchern ist und bleibt – nicht nur in Deutschland sondern europaweit.” Jens Boyd, Group Head of Long-Haul bei Condor, ergänzte: „Der nordamerikanische Markt ist für uns sehr interessant und daher freuen wir uns, das Condor Flugangebot dorthin zu erweitern.“

Ausgangspunkt für Reisen im Südwesten der USA

Der Flug ist zum Beispiel für Menschen interessant, die den Südwesten der USA bereisen wollen. Naturwunder wie der Grand Canyon, der Zion National Park oder der Bryce Canyon sind weniger als eine Tagesreise entfernt. Mit dem Hoover Dam befindet sich ein technisches Großbauwerk in unmittelbarer Nähe, das Standards gesetzt hat. Die Stadt Las Vegas selbst ist längst ihrem Image als Spielerstadt entwachsen und bietet sowohl beim Unterhaltungsniveau und bei der Kulinarik Spitzenangebote. Die Hotelzimmer in der Stadt gelten als vergleichsweise günstig; schließlich sollen die Reisenden ihr Geld nicht verschlafen…

Flüge jeweils am Mittwoch und Samstag

Condor wird die Flüge zum McCarran-Airport mit einer Boeing 767-300 durchführen, die neben der Economy und Premium Class auch mit einer komfortablen Business Class ausgestattet sind. Alle Sitze sind mit einem HD Monitor sowie mit USB-Ports zum Laden der elektronischen Geräte ausgestattet. Die Airline startet in München mittwochs um 16.30 Uhr, samstags um 9.35 Uhr und erreicht Las Vegas um 19.45 Uhr bzw. 12.50 Uhr Ortszeit. Der Rückflug startet um 23.15 Uhr bzw. 14.55 Uhr dortiger Ortszeit.

Celine, Britney & Co. setzen 2017 in Vegas AKzente

Las Vegas ist als „Entertainment Capitol of the World“ bekannt. Zahlreiche Stars, Kabarettisten, Magier, Tänzer und Akrobaten sind hier Zuhause. So haben auch Berühmtheiten wie Celine Dion, Britney Spears, Mariah Carry, Jennifer Lopez oder Lionel Richie permanente Shows in der Glitzermetropole. Mit den Backstreet Boys kommen 2017 weitere Superstars in die Stadt. Vor allem durch die kleinen Theater fühlt man sich den Stars häufig ganz nah.

Celine Dion, Backstreet Boys, Britney Spears und Mariah Carey stehen 2017 in Las Vegas auf der Show-Bühne. (c) LVCVA

Celine Dion, Backstreet Boys, Britney Spears und Mariah Carey stehen 2017 in Las Vegas auf der Show-Bühne. (c) LVCVA

Nach vielen Gerüchten ist es endlich offiziell – die Backstreet Boys kommen nach Las Vegas. Mit 130 Millionen verkauften Alben weltweit sind sie wohl die bekannteste Boy-Band aller Zeiten. Die erste Show von „Backstreet Boys: Larger Than Life“ wird am 1. März 2017 im Theater The AXIS at Planet Hollywood Resort & Casino sein. Diese Show wurde exklusiv für Las Vegas produziert und umfasst die Top Nummer 1 Hits der Band. Nick Carter, Howie Dorough, Brian Littrell, AJ McLean und Kevin Richardson werden dann im März und Juni weitere Konzerte geben

Britney Spears gehört schon zu den „alten Hasen“ in der Glitzermetropole. Mit der Show „Piece of Me“ tritt sie bereits seit 2013 im The Axis at Planet Hollywood Resort & Casino auf und war dort die erste Künstlerin mit einer permanenten Show. Seitdem haben über 500.000 Personen ihr Konzert in Las Vegas gesehen. Nun hat sie von März bis Mai 2017 weitere 18 Auftritte angekündigt. Selbst für Gäste, die das Konzert schon mal gesehen haben lohnt sich ein erneuter Besuch. Im Februar wurde die Show überarbeitet und begeistert die Zuschauer mit neuen Songs sowie neuen verführerischen Kostümen und Choreographien.

Passend zum 50. Geburtstag des Caesars Palace feierte Celine Dion im Oktober 2016 ihr Jubiläum mit dem 1.000 Auftritt. Die Musik-Ikone ist schon seit 2003 im The Colosseum des Caesars Palace zuhause. Wegen der großen Nachfrage hat sie von April bis Juni 2017 weitere 24 Auftritte angekündigt. Die verbesserte Show verbindet Celines größten Hits mit zeitlosen Klassikern von Stars wie Elvis, den Bee Gees, Queen und Prince und wird von einem vollen Orchester und einer Band begleitet.

Mit über 220 Millionen verkauften Alben zählt Mariah Carey zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten. Ihre Show „#1 TO INFINITY“ mit jeder Menge Glanz und Glamour passt zudem perfekt zu Las Vegas. Nach zwei Jahren wird sie nun die Stadt verlassen. In insgesamt neun Abschluss-Konzerten wird sie ihre 18 Nummer 1 Hits nächstes Jahr zum Besten geben. Wer die Grand Dame noch ein letztes Mal live in Las Vegas erleben möchte, sollte sich für ihren letzten Auftritt im The Colosseum des Caesars Palace am 13. Mai 2017 Tickets besorgen.

Leuchten der Erinnerung

Erloschen und verglüht: "Stardust Memories" im Neon Museum von Las Vegas. © Sophie von Moy/LVCVA

Erloschen und verglüht: „Stardust Memories“ im Neon Museum von Las Vegas. © Sophie von Moy/LVCVA

Downtown ist da, wo vor über hundert Jahren, im Jahr 1905, der Spaß in Las Vegas begann. Mit seiner sagenumwobenen Geschichte ist Downtown eine Besucherattraktion, wo Vergangenheit und Gegenwart unmittelbar nebeneinander existieren. Eines der dortigen Schmuckstücke ist das Neon Boneyard Museum, dass seine Besucher in längst vergangene Zeiten entführt.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2012 ist das Neon Boneyard Museum, am Nordende des Las Vegas Boulevard gelegen, eine Attraktion für jeden Besucher. In diesem Museum wird die Geschichte der Stadt auf eine Weise erzählt, wie es nur im Friedhof der Leuchtreklamen in Las Vegas möglich ist. Schon beim ersten Blick auf das Museum zeigt sich die Historie der Stadt: die muschelförmige Lobby des ehemaligen La Concha Motels, das früher am Südende des Strip stand, wurde zum Nordende des Strip transportiert und beherbergt nun den Eingang des Museums in dem sich das Visitor’s Center befindet. 

Mehr als 150 Neonschilder

Von hier öffnet sich die Tür in das alte Las Vegas und die Besucher tauchen in längst vergangene Zeiten ein. Das im freien gelegene Neon Museum beherbergt mehr als 150 Neonschilder, von einzelnen Buchstaben bis hin zu ganzen Schriftzügen und Reklametafeln, die bis auf die 30er Jahre zurückgehen. Bei geführten Touren werden die einzigartigen Geschichten der Neonschilder erzählt – von Entwurf und Inspiration über die Entstehung bis hin zur Rolle, die die einzelnen Schilder in der Vergangenheit der Stadt spielten.

Das Museum wurde als gemeinnützige Organisation gegründet, um die Neonschilder zu sammeln und auszustellen. Einzelpersonen sowie Unternehmen und die Regierung haben unablässlich daran gearbeitet, die Erhaltung dieser Schätze zu fördern. Die Mission des Neon Museums ist es, die Kulturgüter Las Vegas‘ für pädagogische, geschichtliche und kulturelle Zwecke zu sammeln, zu erhalten, zu studieren und auszustellen.

 

Die Wüste tanzt beim Electric Daisy Carnival

EDC_Insomniac_Erik Kabik_small

Spektakuläre Bilder liefert der Electric Daisy Carnival in Las Vegas (c) Insomniac, Erik Kabik

Mehr als 300.000 Besucher, über 150 Musikacts, Kunstinstallationen, Fahrgeschäfte und ein 15-minütiges Feuerwerk − darunter macht es der Electric Daisy Carnival (EDC) nicht. Sind die USA nicht unbedingt als Wiege der elektronischen Musik bekannt, so findet mit dem EDC in Las Vegas gerade dort eines der größten Rave-Festivals der Welt statt. Vom 21. bis 23. Juni wird Las Vegas zum Mekka der Electro-Szene.

„From Dusk Til‘ Dawn“ lautet die Devise beim  Electric Daisy Carnival. Getanzt wird von abends bis in die frühen Morgenstunden und das drei Tage lang. Die Plattenteller stehen aber auch tagsüber nicht still. Über 100 Musiker beschallen zwischen 21. und 23. Juni den Motor Speedway, Las Vegas‘ berühmte Rennstrecke. Der verwandelt sich an diesem Wochenende in eine riesige Tanzfläche, auf der Beat-Akrobaten, Sound-Tüftler, Bewegungskünstler und Paradiesvögel gemeinsam feiern.

Dabei ist der EDC mehr als eine reine Tanzparty. Besucher ab 18 Jahren tauchen in eine bunte, verrückte Welt aus eindrucksvollen Lichter-Shows, exzentrischen Kunstinstallationen und spontanen Theaterperformances ein. Zum Kultritual, das bei keinem EDC fehlen darf, entwickelten sich die Minuten langen Feuerwerke, die der Veranstalter Insomniac mitten in der Nacht zündet.

Unzählige Besucher lockt das Event, das ursprünglich in Los Angeles stattfand, jährlich an. Im Sommer 2012 zählte der EDC 115.000 Fans allein in einer einzigen Nacht. Für die steigenden Besucherzahlen bietet Las Vegas die besten räumlichen Bedingungen. 2011 zog das Festival um. Nicht zuletzt ist Las Vegas mit seinen lichtdurchfluteten Nächten und den Locations der Superlative die richtige Kulisse für ein Mega-Event wie den Electric Daisy Carnival.

Tickets sind ab sofort erhältlich unter electricdaisycarnival.com. Die Preise für einen 3-Tages-Pass liegen bei 289 Dollar. VIP-Pässe, die unter anderem exklusiven Zugang zu erhöhten, abgeschirmten Tanzbühnen bieten, kosten 500 Dollar.