Pfaffinger Umschau

upf schaut hin, hört zu und schreibt's auf

Tag: MUC

MUC bekommt einen „Dreamliner“ nach San Fran

Vor drei Jahren nachm United ihren ersten Dreamliner in Empfang; jetzt kommt die Boeing 787-900 nach München (c) United Airlines

Vor drei Jahren nachm United ihren ersten Dreamliner in Empfang; jetzt kommt die Boeing 787-900 nach München (c) United Airlines

United Airlines baut sein Streckennetz mit weiteren Destinationen, mehr Flugfrequenzen und noch besseren Anschlussverbindungen im In- und Ausland für die Sommerreisesaison weiter aus. Abhängig von der Regierungsgenehmigung wird United erstmals in der Unternehmensgeschichte eine saisonale Route zwischen München und San Francisco eröffnen.

„In diesem Sommer offerieren wir mehr Flüge, mehr Destinationen und noch mehr bequeme Anschlüsse als bisher. Mit größerem und modernerem Fluggerät auf mehreren Strecken bringen wir unsere Gäste bequem und entspannt zu ihrem Wunschziel“, so Scott Kirby, President von United Airlines.

Neuer Nonstop-Dienst ab Deutschland

Der neue saisonale Flug zwischen dem Flughafen München und dem San Francisco International Airport startet am 24. Mai in Bayerns Metropole. Auf der Strecke verkehrt eines der modernsten Flugzeuge, der „Dreamliner“ Boeing 787, der besonders effizient ist, hohen Komfort bietet und gleichzeitig durch geringere Emissionen den Erfordernissen der Umwelt Rechnung trägt. Der Flugplan:

Flug Von Nach Abflug Ankunft
194 San Francisco München 14.05 Uhr täglich 10.25 Uhr nächster Tag
195 München San Francisco 12.10 Uhr täglich 14.55 Uhr gleicher Tag

United baut ferner das US-Streckennetz weiter aus und verkürzt spürbar die Reisezeiten über die großen Drehscheiben durch optimierte Anschlüsse. Der Flugplan enthält neue Routen mit Nonstop-Services zu großen und kleineren Städten. Die Fluggesellschaft offeriert Verbindungen zu insgesamt 13 Städten, darunter sind vier völlig neu wie Champaign/Urbana in Illinois, Columbia in Missouri, Rochester in Minnesota und Santa Rosa in Kalifornien.

Ausbau der Inlandsflüge

United führt außerdem weitere Flugfrequenzen in Märkte ein, die das ganze Jahr über bestehen bleiben, so nach Salt Lake City, Fort Lauderdale, Tucson und New Orleans.

Von Nach Frequenz Flugbeginn
Denver Kona, Hawaii Täglich 8. Juni
Newark Salt Lake City, Utah Täglich 8. Juni
Washington-Dulles Fort Lauderdale, Florida Täglich 8. Juni
Chicago Tucson, Arizona Täglich 8. Juni
San Francisco New Orleans, Louisiana Täglich 8. Juni
San Francisco Kalispell, Montana Täglich 1. Juli

 

Lufthansa landet den A350 in München

Der Lufthansa Airbus A350 D-AIXA landet erstmals in München. (c) Ulrich Pfaffenberger

Der Lufthansa Airbus A350 D-AIXA landet erstmals in München. (c) Ulrich Pfaffenberger

Die übliche Dusche durch die Flughafen-Feuerwehr, die jedem Premieren-Flug in München zuteil wird, musste diesmal entfallen: Zu kalt waren die Außentemperaturen an diesem 21. Dezember 2016, nachmittags um halb fünf, als der aus Toulouse kommende A350-900 der Deutschen Lufthansa auf der Südbahn von MUC aufsetzte. Es ist der erste von insgesamt zehn Zweistrahlern dieses Typs, den der Kranich an seinem zweitgrößten Drehkreuz stationieren wird. Im Gegenzug werden die in die Jahre gekommenen Langstrecken-Flugzeuge vom Typ A340 in den Ruhestand verabschiedet. Sie können wirtschaftlich mit dem Hightech-Jet der nächsten Generation nicht mehr konkurrieren.

Dass die Ankunft der D-AIXA dennoch in würdigem Rahmen verlief, war einerseits den reichlich ausgeschenkten Heißgetränken zu verdanken, die das wartende Empfangsdefilee aus Medien, Flughafenmitarbeitern und Lufthanseaten trotz zapfenkalter Vorfeldatmosphäre halbwegs auf Betriebstemperatur hielt. Andererseits sorgte das mitfliegende Lufthansa-Christkind, die Lufthanseatin Anja Oskoui, für Herzerwärmendes: Im Namen der Lufthansa Mitarbeiterorganisation help alliance übergab sie einen Scheck über 10.000 Euro an ein Münchner Waisenhaus. Seit über 17 Jahren engagiert sich die Mitarbeiterinitiative hdafür, dass mehr Menschen auf unserem Planeten selbst entscheiden können, wie sie ihr Leben gestalten. Die Bilanz des von 13 Lufthanseaten gegründeten Vereins: Mehr als 140 erfolgreich unterstützte Hilfsprojekte, mehr als zehn Millionen Euro Spenden – zudem Soforthilfe bei diversen Naturkatastrophen.

Auf B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN habe ich einen ausführlichen Artikel darüber veröffentlicht.

Lufthansa bekommt den A350 zu Weihnachten

Kurz vor Weihnachten wird die Lufthansa ihren ersten Airbus A 350 übernehmen, der in München stationiert wird. (c)Deutsche Lufthansa

Kurz vor Weihnachten wird die Lufthansa ihren ersten Airbus A 350 übernehmen, der in München stationiert wird. (c)Deutsche Lufthansa

Jetzt steht das Datum fest: Die Lufthansa Group wird am 19. Dezember 2016 ihre erste A350-900 erhalten. Das weltweit modernste Langstreckenflugzeug wird am Lufthansa-Drehkreuz München stationiert und nach einem vollständigen Einbau der Kabine den regulären Linienbetrieb von München nach Delhi am 10. Februar 2017 aufnehmen. Tickets sind ab sofort buchbar.

„Wir freuen uns, kurz vor Weihnachten die A350-900 willkommen zu heißen. Bereits im Februar können unsere Gäste auf ihren Flügen nach Delhi noch mehr Reisekomfort genießen. So haben wir erstmals wesentliche Bestandteile der Kabineneinrichtung weiterentwickelt. Dazu gehören unter anderem ein neu gestalteter Self-Service-Bereich in der Business Class, neue Sitze mit ergonomisch geformter Sitzpolsterung in der Economy Class, größere Bildschirme in allen Klassen und ein verbessertes Breitband-Internetangebot“, sagt Thomas Winkelmann, CEO Hub München der Lufthansa.

Ankunft in München vor Weihnachten

Nach der Übernahme des Flugzeugs durch die Lufthansa Group am 19. Dezember, dem sogenannten „Transfer of Title“, wird die A350-900 noch in der Woche vor Weihnachten nach München überführt. Von Lufthansa Technik München wird unter anderem die Premium Economy Class eingebaut, so dass der neue Airbus Anfang Februar der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann.

Delhi und Boston erhalten die ersten A350-Flüge

Lufthansa stationiert die ersten zehn Flugzeuge vom Typ Airbus A350-900 ab Februar 2017 in München. Erste Destinationen sind Delhi und Boston. Das Flugzeug wird 293 Passagieren Platz bieten: 48 Gästen in der Business Class, 21 in der Premium Economy und 224 in der Economy Class. Die A350-900 ist das weltweit modernste und umweltfreundlichste Langstreckenflugzeug. Es verbraucht 25 Prozent weniger Kerosin und erzeugt 25 Prozent weniger Emissionen. Der Lärmteppich der A350-900 ist bis zu 50 Prozent kleiner als bei vergleichbaren Flugzeugtypen.

20 Jahre von MUC nach Philly

A330 der American Airlines vor der "Flugspitze", dem Aussichtshügel am Münchner Airport. (c) Pinus Text & Bild

A330 der American Airlines vor der „Flugspitze“, dem Aussichtshügel am Münchner Airport. (c) Pinus Text & Bild

Es ist nur ein dünner Strich auf der Weltkarte der Flugverbindungen – aber ein sehr stabiler: die Strecke zwischen München und Philadelphia. Vor 20 Jahren, am 23. mai 1996 hatte US Airways die Verbindung zwischen MUC und PHL aufgenommen und seither ununterbrochen bedient. Auch nach Ausscheiden aus der Star Alliance durch die Verschmelzung mit American Airlines blieb die Airline dem Flughafen im Erdinger Moos treu, obwohl die neue Allianz oneworld dort bei weitem nicht die Menge an Verbindungen aufweisen kann wie die Konkurrenz, in der die Lufthansa eine wichtige Rolle spielt.

Offenbar ist die Strecke aus eigener Kraft (ertrags)stark genug, um am Markt zu bestehen. Immerhin haben in den zwei Jahrzehnten ihres Bestehens rund 2,5 Millionen Passagiere das Angebot genutzt, zunächst in zweistrahligen Jets vom Typ Boeing 767, heute in ebenfalls zweistrahligen Airbussen A330. „Philadelphia ist weiterhinein populäres Ziel der deutschen Geschäfts- und Privatreisenden“, sagte bei einer Cake-Cutting-Ceremony zum Jubiläumstag der Sales Manager Deutschland, Österreich und Osteuropa von American Airlines, Joachim Tietz. „Der Flugzeugtyp A 330 bietet eine extrem komfortable Möglichkeit, um dort anzukommen.“

Geburtstagskuchen für 20 Jahre American Airlines am Münchner Airport. (c) Pinus Text & Bild

Geburtstagskuchen für 20 Jahre American Airlines am Münchner Airport. (c) Pinus Text & Bild

Der internationale Flughafen von Philadelphia ist Americans größte Drehscheibe im Nordosten der USA. Passagiere aus München können dort zu 160 Zielen in Nordamerika, Südamerika und in der Kabirik umsteigen.  Die Gesellschaft fliegt die Route im Zwei-Klassen-System mit 20 Lie-flat-Sitzen in der Business Class sowie 234 Plätzen in der Economy.

 

Condor erweitert ihr Nest in München

Der neue Flug von München nach Santa Clara und Montego Bay wurde mit dem traditionellen Salut der Flughafenfeuerwehr verabschiedet. (c) Condort

Die neuen Flüge der Condor werden mit dem traditionellen Salut der Flughafenfeuerwehr verabschiedet. (c) Condort

Der Ferienflieger Condor stationiert im Sommer 2016 neu eine Boeing 767 in München und bietet damit ein umfangreiches Langstreckenangebot aus Deutschlands Süden: Halifax (YHZ) in Kanada, Windhoek (WDH) in Namibia, Havanna (HAV) auf Kuba sowie Sansibar (ZNZ) in Tansania und Mombasa (MBA) in Kenia werden mit je einem Flug pro Woche als neue Ziele ab München angeflogen; Cancun (CUN) in Mexiko und Punta Cana (PUJ) in der Dominikanischen Republik, die bereits im Winter 2015/16 Teil des Condor Flugprogramms ab München sind, werden im Sommer 2016 weiter mit einem wöchentlichen Flug angeboten. Die Flüge sind ab morgen buchbar.

Boeing 767 wird ganzjährig in MUC stationiert

„Unser bisheriges Langstreckenprogramm aus München wurde so gut angenommen, dass wir mit einer Erweiterung im Sommer den nächsten Schritt gehen und nun ganzjährig eine Boeing 767 dort stationieren“, erklärt Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Condor Flugdienst GmbH. „Wir haben ein abwechslungsreiches Angebot für unsere Gäste in und um München zusammengestellt. Halifax liegt in Nova Scotia in Kanada und eröffnet neben den typischen Seen und Wäldern Kanadas mit seiner maritimen Atmosphäre eine völlig andere, aber ebenso faszinierende Welt wie die klassischen Urlaubsziele in Afrika: Namibia, Kenia oder Tansania. Traumstrände in der Karibik runden das Programm von Deutschlands beliebtestem Ferienflieger ab.“

Neues Potential für Ferienflüge erschlossen

Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, begrüßt das verstärkte Engagement der Condor an Bayerns Tor zur Welt. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Reisenden nun ganzjährig die Möglichkeit haben, mit der Condor von München aus zu attraktiven Zielen in aller Welt zu starten. Die  Entscheidung der beliebten Ferienfluggesellschaft, ihr Programm in München zu erweitern, zeigt einmal mehr das enorme Potential, dass der Münchner Airport den Airlines auch und gerade im Langstreckenverkehr bietet.“

Weiterer Ausbau in der Wintersaison

Condor kehrte in der Wintersaison 2013/14 nach sechs Jahren erstmals wieder mit Langstreckenflügen nach München zurück. Seitdem wurde das Programm in der Wintersaison stetig ausgebaut. Seit Sommer 2014 wird mit Punta Cana in der Dominikanischen Republik auch im Sommerflugplan ein Langstreckenziel ab München angeboten. Im Winter 2015/16 hat Condor ab München insgesamt 10 wöchentliche Abflüge zu sieben Zielen im Programm: Mauritius, Holguin und Varadero in Kuba, Montego Bay in Jamaika, Puerto Plata und Punta Cana in der Dominikanischen Republik sowie Cancun in Mexiko.